Schwarzenbergstr. 17 • 83075 Bad Feilnbach • Tel.: 08066 88368–0

  • 2016-aussenAußenansicht
  • 2017-alpaka-1Alpaka
  • 2016-kaminKaminzimmer
  • 2016-zimmerZimmer
  • 2017-alpaka-2Alpaka
  • 2016-fitnessFitnessraum
  • 2016-aufnahme
  • 2016-speisesaalSpeisesaal
  • 2016-fitness-2Fitnessraum

Zielgruppen der Behandlung


Die Fachklinik behandelt suchtkranke Menschen ab dem 18. Lebensjahr (gemäß ICD 10 F10 bis F19: Störungen durch Alkohol, Opioide, Cannabinoide, Sedativa/Hypnotika, Kokain, Stimulanzien, Hallozinogene, Tabak, flüchtige Lösungsmittel, multipler Substanzmissbrauch).

Für begleitende stoffungebundene Abhängigkeiten (Verhaltenssüchte, wie pathologisches Glücksspiel oder Essstörungen) werden Zusatz- und Indikativgruppenangebote bereit gehalten.

Weitere Zielgruppen:

  • Suchtmittelabhängige Mütter und Väter mit begleitenden Kindern bis zum 6. Lebensjahr (Vorschulalter). Es besteht die Möglichkeit der Mitaufnahme von eigenen Kindern bis zum Vorschulalter. Die Kinder werden tagsüber qualifiziert im klinikinternen Kindergarten betreut. In der Regel in Form von einer Langzeitbehandlung für die Dauer von 25 Wochen – mit der Option zur Verlängerung.
  • Suchtmittelabhängige Schwangere und Paare
  • Suchtmittelabhängige Erwachsene mit einer Therapieauflage gemäß § 35 BtmG (regelhaft für die Dauer von 25 Wochen)
  • Suchtmittelabhängige mit Therapieerfahrung, als Wiederholungs- und Auffangtherapie (in der Regel für die Dauer von 15 Wochen)
  • Suchtmittelabhängige mit abgeschlossener Kerntherapie in unserer Einrichtung mit anschießender interner Adaptionsphase (in der Regel für die Dauer von drei bis vier Monaten)
  • Substituierte Erwachsene, Mütter/Väter und Schwangere. Bei Interessenten für eine substitutionsgestützte Behandlung setzen wir ein Aufnahmegespräch voraus (zu den weiteren Voraussetzungen siehe Anmeldung und Aufnahme).

Psychische und psychiatrische Begleiterkrankungen (Doppeldiagnosen) wie Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Traumafolgestörungen, Essstörungen und Psychosen (insbesondere drogeninduzierte Psychosen werden – bei ausreichender Stabilität und gegebener Therapiefähigkeit des Rehabilitanden - ebenso behandelt.

Körperliche Begleiterkrankungen, insbesondere suchttypische Erkrankungen wie Pankreatitis, Hepatitis, Diabetes Mellitus, PNP oder Zahnschäden können – in Kooperation mit erfahrenen niedergelassenen Fachärzten - mitbehandelt werden.

Insgesamt bietet die Fachklinik Alpenland aktuell 75 Plätze für Erwachsene und 5 Plätze für begleitende Kinder an.

Die interne Adaption ist für 5 Rehabilitanden ausgerichtet.